GEMÄLDERESTAURIERUNG-BERLIN

RESTAURIERUNGSBEISPIELE

 

 

 

 

 

 

Gesellschaft mit tanzender Dame, Teil der bemalten Leinwandbespannung

der Marquis d´Argens-Wohnung, 18.Jh.

Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Neues Palais, Potsdam

Ölmalerei auf textilem Träger, Zustand vor der Restaurierung: geringe Spannung, zahlreiche Deformierungen des Bildträgers, großflächige Malschichtgefährdung und Bildträgerverletzungen     

 

 

Restaurierungsmaßnahmen

Ausbau der Wandbespannung

Konsolidierung der Malschicht

Oberflächenreinigung

Abnahme alter Kittungen und Übermalungen

Abnahme alter Flicken

Schließen der Risse durch Einzelfadenverklebung und Intarsien

Kittung der Fehlstellen

Retusche der Fehlstellen

Anränderung

Neuaufspannung auf Spannrahmen über Fadenaufspannung

Wiedereinbau in die Wandnische

 

 

 

Das Großformatgemälde ohne Aufspannung nach dem Ausbau aus der Wandnische, 

zur Bearbeitung der Malschicht- und Bildträgerschäden.

 

 

großer Rissbereich vor und nach der Bearbeitung

 

 

 

gleicher Bereich (Ausschnitt) von der Vorderseite nach der Rissverklebung

 

 

gleicher Bereich (Ausschnitt) von der Vorderseite nach der Kittung und Retusche

 

 

Gemälde nach der Aufspannung und während des Einbaus

 

Die Arbeiten an insgesamt fünf Einzelbespannungen erfolgte in Zusammenarbeit

mit freibberuflichen Restauratoren und der Gemäldewerkstatt der SPSG, Potsdam.